1. Die Vorbereitung

Wir reinigen und desinfizieren unsere Transportmittel nach den gesetzlichen Vorgaben und statten diese mit frischer Einstreu aus. Vorzugsweise benutzen wir als Einstreu Stroh, da die meisten Pferde es kennen und es somit nicht zu Irritationen kommt. Darüber hinaus ist es Staubärmer als Späne und unsere Erfahrung zeigt, dass sich Absetzer und Fohlen bei längeren Transporten gern ablegen und dies natürlich lieber in einer dicken Strohschicht. Die Entsorgung von Stroh ist in den meisten Fällen auch unkomplizierter. Wenn Sie ein Pferd mit Allergien haben dann können wir auch gern auf Wunsch mit Spänen einstreuen.

Gutes hauseigenes Heu stellen wir gern zur Verfügung. Grundsätzlich haben wir genügend Heu dabei, um die ggf. zur Verfügung gestellten Heunetze nochmals zu befüllen.

Bitte nutzen sie nicht zu kleine und grobmaschige Heunetze oder halb geschlossenen Heusäcke.
 

2. Das Verladen

Das Verladen sollte an einer möglichst ruhigen Stelle mit griffigem, geradem Untergrund und unter entspannten Bedingungen stattfinden. Ideal ist es etwas Futter zum Locken bereitzuhalten, bei jungen Pferden die das führen und verladen nicht gewohnt sind bietet sich eine Stallgasse als Begrenzung zu den Seiten gut an. Unsere Erfahrung zeigt, dass das Verladen ohne Tageslicht für die meisten Pferde kein Problem darstellt.

Die Übergabe der Papiere und des eventuellen Equipments geschieht, bevor mit dem eigentlichen Verladen des Pferdes begonnen wird, sodass nach dem Verladen unmittelbar losgefahren werden kann. Oftmals werden die verladenen Pferde sehr schnell unruhig, wenn zwischen Aufladen und Losfahren zu viel Zeit vergeht.

4. Das Entladen

Das Entladen sollte ähnlich erfolgen wie das Beladen, mit viel Ruhe auf einem möglichst befestigten, griffigen und geraden Untergrund. Als erstes wird immer das Pferd entladen, dann ggf. Equipment und zum Schluss werden die Papiere übergeben. Wir klären noch kurz über den Verlauf der Fahrt auf und geben Tipps worauf ggf. geachtet werden sollte. Den Mist vom Pferd entladen wir möglichst an Ort und Stelle, im Anschluss besuchen wir unseren vierbeinigen Passagier nochmal an seinem neuen Platz.

5. Die Nachbereitung

Nachdem die Transportmittel entmistet wurden, werden alle Wände und Flächen von Verunreinigungen befreit und im Anschluss, gemäß Desinfektionsplan desinfiziert.

Telefon:  +49 (0) 170 111 23 52

 

Telefonische Erreichbarkeit

Montags - Freitags 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr